Bettumbau im Alkoven

Bettumbau Alpa 6820-2 Modelljahr 2017

 

Wie die meisten Alpa Besitzer fanden wir das Bett durch die nur mäßig gepolsterte Mittelkonsole sehr unbequem. Bei jeder Drehung in der Nacht stößt man sich den Ellenbogen oder die Beine an der Holzkante des Tunnels. Der Tunnel dient zur Aufnahme der Treppe im eingeschobenen Zustand.

 

 

Die langen Recherchen im Internet konnten uns allesamt nicht zu 100% überzeugen.

Wir wollten die Treppe behalten und trotzdem eine mindestens 80 mm starke Matratze im Mittelteil haben. Die Treppe sollte weiterhin ganz normal unter das Bett geschoben werden können und der Durchgang zum Fahrerhaus weiterhin so erhalten bleiben.

 

Viele Stunden verbrachte ich in Auto CAD und versuchte etwas sinnvolles zu konstruieren.

 

Das Ergebnis sieht so aus:

 

 

 

Die einzelnen Schritte der Umbauaktion möchte ich Euch kurz vorstellen.

 

Demontage des Holztunnels für die Aufnahme der Treppe.

 

 

Nach entfernen der Klebepunkte kommt man an die 4 Befestigungschrauben.

Insgesamt sind 8 Schrauben verbaut. 4 Stück dienen zur Befestigung der Längsträger, diese können eingebaut bleiben. Die 4 langen Schrauben herausdrehen und den Tunnel abnehmen.

 

Aluminium Riffelblech 3,5/5,0 mm Warzen Höhe 1,5 mm 1200 mm lang, 590 mm breit.

Bohrungen für die Hinterlüftung der Matratze (ob das Nötig ist weiß ich nicht, schaden kann es keinesfalls). Handgrifföffnung zum besseren Handling.

 

 

 

Anschließend wird aus 4 Winkeln und 4 geraden Schwenkarmen eine Art Scharnier gebaut.

 

 

Wenn man die Aluplatte zurückschiebt, hebt sich diese über die Scharniere an. An der Alkoven Innenwand habe ich als Anschlag ein Armaflextape zur Dämpfung angeklebt.

 

 

Wenn man die Aluminiumplatte nach vorne zieht, senkt sie sich ab bis sie bündig auf dem Holzrahmen aufliegt.

 

 

Anschließend wurden die Matratzen wieder eingelegt.

 

 

Aluplatte mit Handgriff nach hinten schieben, der Tunnel für die Leiter entsteht.

 

 

Die mechanische Umsetzung ist Aufgrund des nicht ganz professionellen Werkzeugs vielleicht nicht die schönste, aber die Funktion ist einwandfrei.

Wir haben mit dem Umbau genau das erreicht was wir wollten. Serienmäßige Aufstiegsleiter behalten, Matratze im Mittelbereich 80 mm Stärke, Leiter im Fahrbetrieb im Tunnel verstaubar und Durchgang zum Fahrerhaus erhalten.

Die Umsetzung der Schwenkarme war etwas knifflig, da die Leichtgängigkeit sehr stark vom Winkel der Scharnierarme abhängig ist.

 

Viele Grüße Michaela und Manfred

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
m³ontour.eu